Glasmurmeln
  Christensen Agate Company (1925 - 1933)
 

CHRISTENSENS AGATE COMPANY (1925 - 1933)


(The pictured on this page had been made by late Alan Basinet aka "Marblealan"

(Die Photos auf dieser Seite wurden vom leider viel zu früh verstorbenen Murmel-Experten Alan Basinet aka "Marblealan" gemacht.




I asked his Ex-wife if it would be OK if I use his photos for this homepage and she liked the idea. I am sure Alan would be very pleased to know that his work is still a great help for the marble community)

Ich erkundigte mich bei seiner Ex-Frau, ob ich diese Photos für diese Seite verwenden dürfe und sie gab mir das ok. Ich bin mir sicher, dass sich Alan sehr darüber freuen würde, dass seine Photos nun hier publiziert werden und der Nachwelt erhalten bleiben.)


SHORT HISTORY (Geschichte)

 

The "Christensen Agate Company" (often just called CAC) opened its doors in 1925 in Payne, Ohio. Two years later they moved to Cambridge, also in Ohio. The name "Christensen" is a bit confusing because there is no connection to the "M.F. Christensen & Son Company". So the guess is that the founders chose this name for marketing reasons because the name "Christensen" was already established and well known at that time.

The "Christensen Agate Company" produced some of the most beautiful machine made marbles of all time during its short period of production. This is mainly the achievement of Arnold Fiedler who learned his craft in Germany and could now bring in his experience and knowledge to produce machine marbles. The coloring of the CAC-marbles is outstanding and distinctive. But after only 8 years in business the "Christensen Agate Company" closed its doors again in 1933. Having that in mind it is not surprising that many of their marbles are very rare and popular among collectors.

Die "Christensen Agate Company" wurde 1925 in Payne, Ohio gegründet. Nur zwei Jahre später verlegte man das Geschäft nach Cambridge, ebenfall in Ohio. Der Name "Christensen" ist etwas irreführend, denn es gab keinerlei Verbindungen zur "M.F. Christensen & Son Company". Man wählte den Namen wohl aus Marketinggründen, da der Name "Christensen" zu dieser Zeit schon stark etabliert war.

Die "Christensen Agate Company" produzierte in ihrer kurzen Existenzzeit einige der schönsten und begehrenswertesten Maschinenmurmeln überhaupt. Zu verdanken war dies vor allem Arnold Fiedler, der sein Handwerk in Deutschland gelernt hat und seine Erfahrung und sein Wissen nun in die Produktion dieser Maschinenmurmeln einfliessen lassen konnte. Die intensiven Farben der Murmeln von "Christensen Agate Company" sind unverwechselbar und unerreicht. Nach nur 8 Jahren Betriebszeit stellte die Firma 1933 ihre Produktion wieder ein. Diese kurze Produktionszeit erklärt auch, wieso viele dieser Murmeln heute sehr selten und höchst populär sind.



SLAGS (Schlacke)






SWIRLS



              




STRIPED OPAQUES (undurchsichtige Murmeln mit Streifen)



                    
                      

 

FLAME SWIRLS (Flammen)



     




GUINEAS


              



STRIPED TRANSLUCENTS (gestreifte lichtdurchlässige Murmeln)



    



STRIPED TRANSLUCENTS SUBMARINES (lichtdurchlässige Streifenmurmeln mit tieferer Ebene)



         



OTHERS (Andere)